Das Classic-Data-Bewertungssystem


Das Classic-Data-System besteht aus einem bundesweiten Netz von qualifizierten Sachverständigen, die durch eine vertragliche Bindung an die Classic Data Marktbeobachtung GmbH & Co KG für die Bewertung von Liebhaber- und Oldtimerfahrzeugen unterstützt, geschult und gefördert werden.

Der Sachverständige darf dabei in keinem wirtschaftlichen Verhältnis und in keiner Abhängigkeit zu den Auftraggebern (Werkstätten, Versicherern), den Besitzern oder zu den bewerteten Objekten (Kaufinteresse) stehen. Er bewertet unabhängig und objektiv den Zustand des Fahrzeuges und alle zusätzlichen wertbeeinflussenden Faktoren.

Die Classic Data liefert aktuell für das zu bewertende Fahrzeug die fundierte Marktbeobachtung in den einzelnen Zustandsnoten 1 bis 5.

> hier klicken zur Erläuterung der Zustandsnoten

Es handelt sich dabei um die Marktbeobachtung für ein Fahrzeug mit der originalen bzw. üblichen Ausstattung. Diese Werte sind als Mittelwerte (Durchschnitt) für die einzelnen Zustandsnoten zu betrachten und sind entstanden unter Zuhilfenahme aller hierfür möglichen Informationen wie:

  • Auswertungen von Inseraten
  • Testanrufe bei Inserenten mit Verkaufsergebnissen
  • Besichtigung von Fahrzeugen bei Ausstellungen und Messen
  • Auskünfte und Zahlenmaterial des Handels
  • Auktionsbesuche und deren Ergebnisse
  • Clubinformationen (die meisten Clubs arbeiten bei der Marktbeobachtung direkt mit)
  • Rückmeldungen auf Zahlen durch Korrekturaufforderungen über Veröffentlichung der Marktbeobachtung (im eigenen Marktspiegel und diversen Oldtimer- bzw. Clubzeitungen)

und natürlich aus persönlichen Erfahrungen und Meinungen des zuständigen Sachbearbeiters der Classic Data unter Berücksichtigung des automobilhistorischen Stellenwertes des Fahrzeuges.

Die Schätzung enthält im Ergebnis eine gemittelte Gesamtzustandsnote des besichtigten Fahrzeuges.


Marktwert

Der Marktwert beziffert den gegenwärtigen Wert des Fahrzeuges am Markt, d.h. für dieses Fahrzeug würde zum jetzigen Zeitpunkt der als Marktwert geschätzte Betrag beim An- bzw. Verkauf bezahlt bzw. erzielt werden.

Es handelt sich dabei in der Regel um den Durchschnittspreis am Privatmarkt und ist somit MwSt. neutral und als Endpreis zu verstehen.

Bei seltener gehandelten Fahrzeugmodellen und bei Fahrzeugen, die schwerpunktmäßig gewerblich vertrieben werden, fließen auch der Handel (als Nettobetrag), die internationalen Auktionsergebnisse (ohne MwSt.) sowie die internationale Marktsituation beim Marktwert mit ein.

Der Marktwert ist in der Regel die Basis der Versicherungseinstufung (Kaskobedingungen) bei Oldtimersondertarifen. Er gilt als Taxe (festgesetzter Preis) im Sinne von § 57 VVG (VVG = Versicherungsvertragsgesetz).

Der Marktwert ist MwSt.-neutral.


Wiederbeschaffungswert

Der Wiederbeschaffungswert ist eine Größe aus dem Haftungsrecht (§ 249 BGB). Er bestimmt sich nach der Summe, die der Geschädigte im Falle eines Unfalls aufwenden muss, um ein gleichartiges und gleichwertiges Ersatzfahrzeug zu beschaffen.

Dabei ist der Wiederbeschaffungswert zum Zeitpunkt eines Unfalls am freien Markt zu bemessen. Hierbei sind nicht die eventuell bisher aufgebrachten Restaurationskosten oder Aufwendungen maßgeblich, sondern nur der Betrag, der - auch unter Berücksichtigung des seriösen gewerblichen Handels (incl. MwSt.) - dafür bezahlt werden muss.

Der angegebene Wiederbeschaffungswert (nach Haftpflichtgesichtspunkten) berücksichtigt dabei eine kurzfristige Ersatzbeschaffung. Der Wiederbeschaffungswert ist insbesondere die Grundlage für die Abwicklung eines Haftpflichtschadens.


Wiederherstellungswert

Der Wiederherstellungswert beziffert den Preis, den das Fahrzeug an Aufwendungen gekostet hat, um es in den jetzigen Zustand zu bringen (Restaurationskosten), zuzüglich des Fahrzeuggrundpreises (Anschaffungswert). Die sicht- oder belegbaren Investitionen der Restauration ergeben die Differenz zum normalen Marktwert.

Der Wiederherstellungswert ist wichtig, wenn eine aufwendige und langwierige Restauration belegt werden soll. Der Preis spiegelt aber nicht die Marktsituation wider, bedingt dadurch, dass sich bei einem Verkauf die aufgebrachten Aufwendungen erfahrungsgemäß nur selten erzielen lassen.

Nur bei einer absolut gleichwertigen Wiederbeschaffung im identischen Zustand (also ohne zwischenzeitliche Nutzung) würde der angegebene Wiederherstellungswert anfallen.



Erläuterung der Classic-Data-Zustandsnoten


Zustandnote 1

Makelloser Zustand.

Keine Mängel an Technik, Optik und Historie (Originalität). Fahrzeuge der absoluten Spitzenklasse. Unbenutztes Original (Museumsauto) oder komplett und perfekt restauriertes Spitzenfahrzeug. Wie neu (oder besser). Sehr selten!

Ein Fahrzeug, auf das man begeistert zugeht und bei dem man auch bei genauester Prüfung keine Mängel feststellen kann. Enspricht der nach heutigem Standard technisch und handwerklich höchsten Güte. Übertrifft deutlich den Fertigungsstandard der heute üblichen Großserienproduktion.


Zustandnote 2

Guter Zustand.

Mängelfrei, aber mit leichten (!) Gebrauchsspuren. Original oder fachgerecht und aufwändig restauriert. Keine fehlenden oder zusätzlich montierten Teile (Ausnahme: Wenn es die StVZO verlangt).

Ein Fahrzeug, auf das man begeistert zugeht, aber an dem man bei näherer Betrachtung leichte Gebrauchsspuren findet. Auf den heutigen Gebrauchtwagenmarkt bezogen würde es einem 3 bis 5 Jahre alten, optimal gepflegten Fahrzeug mit max 50.000 - 80.000 km Laufleistung entsprechen.


Zustandnote 3

Gebrauchter Zustand.

Normale Spuren der Jahre. Kleinere Mängel, aber voll fahrbereit. Keine Durchrostungen. Keine sofortigen Arbeiten notwendig. Nicht schön, aber gebrauchsfähig.

Ein Fahrzeug, das von weitem zwar mängelfrei, aber dennoch gebraucht aussieht. Bei näherer Betrachtung erkennt man unschwer Gebrauchsspuren und diverse kleinere Mängel. Auf den heutigen Gebrauchtwagenmarkt bezogen würde es einem 8 bis 12 Jahre alten, durchschnittlich gepflegten Fahrzeug mit einer Laufleistung von 100.000 - 150.000 km entsprechen.


Zustandnote 4

Verbrauchter Zustand.

Nur bedingt fahrbereit. Sofortige Arbeiten notwendig. Leichtere bis mittlere Durchrostungen. Einige kleinere Teile fehlen oder sind defekt. Teilrestauriert. Leicht zu reparieren (bzw. restaurieren).

Ein Fahrzeug, bei dem man die Mängel schon aus der Entfernung erkennt. Eine oberflächliche Inaugenscheinnahme zeigt bereits notwendige Reparaturen. Im heutigen Gebreuachtwagenmarkt entspricht dies einem Fahrzeug im Alter zwischen 12 und 20 Jahren bei nachlässiger Pflege und einer Laufleistung von 160.000 - 220.000 km.


Zustandnote 5

Restaurationsbedürftiger Zustand.

Nicht fahrbereit. Schlecht restauriert bzw. teil- oder komplett zerlegt. Größere Investitionen nötig, aber noch restaurierbar. Fehlende Teile.

Ein Fahrzeug, das aufgrund seiner optischen Erscheinung klar als Restaurationsobjekt eingestuft wird. Im heutigen Gebrauchtwagenmarkt entspräche der Zustand einem über 20 Jahre alten, schlecht gepflegten Wagen mit über 220.000 km Laufleistung, bei dem gerade der anstehende Prüftermin nach §29 das 'Aus' bedeutet, bzw. technische Defekte die bisherige Nutzung aus wirtschaftlicher Sicht beenden.